Treffen am 5. Dezember 2017

Wir trafen uns am 5.12.17.

Protokoll GHG 05.12.2017
Anwesende: Sandra, Joschua, Sebastian, Felix, Laura
1. FSVV
a. Solid wurde angenommen
b. P&Ö
Antrag auf Mandatserweiterung
 Pressemitteilungen veröffentlicht werden sollen, ohne dass eine
StuRa-Sitzung stattgefunden, veröffentlicht werden dürfen
 Pressemitteilungen sollen um sachliche Informationen ergänzt
werden, die sich aus dem Protokoll nicht ergeben, aber in der
Diskussion als Argumente genannt worden sind oder zum
Verständnis essentiell sind
 Soll und wenn ja, wie, kenntlich gemacht werden, was vom
StuRa kommt und
 Pressemitteilungen dürfen veröffentlicht werden, wenn deren
Erstellung beschlossen wurde, ohne dass über die wörtliche
Mitteilung in einer Sitzung beschlossen wurde
 Wenn es keinen Auftrag zur Erstellung einer Pressemitteilung
gibt, der AK das aber für nötig befindet, dann darf eine
Pressemitteilung veröffentlicht werden, wenn diese per
Umlaufverfahren beschlossen wurde
 Wie lange soll das Umlaufverfahren dauern?
Abstimmung: 3 dafür, 2 Enthaltungen
 Antrag angenommen

c. Antrag Wasserspender
 wurde zurückgezogen und jetzt doch wieder in die Fachschaften
gegeben  warum?
 doodle für Wasserspendertreffen wird erstellt und per Mail an
jusos und in GHG-WhatsApp- Gruppe gestellt
d. Abstimmung zum Antrag „Jüdische Frauen…“
 In der FSVV-Sitzung, in der über den Antrag abgestimmt wurde,
war leider kein*e Delegierte der GHG da.
e. Antrag Vegane Hochschulgruppe

 Zustimmung bei Streichung der Häppchen
f. Änderungsantrag Rethinking Economics Tübingen
 Es sollen Menschen mit dem Zug anreisen, weil ein Flug billiger
und schneller ist.

 Wie sehen wir das als GHG? Wie stehen wir zu Flugreisen?
Stehen Reisekomfort und/oder Preis und/oder Zeitersparnis vor
Umweltaspekten?
 mögliche Argumentationen: fliegen, weil billiger für Studis ODER
Zug fahren, weil besser für die Umwelt
 GHG könnte beide Standpunkte vertreten
 Änderungsantrag EZW: Zug fahren, weil zumutbar und
Problematik zukünftiger Bewilligungen
Abstimmung: 4 dafür, 1 dagegen
 Antrag angenommen

 Originalantrag (ohne Änderungen) für den Fall, dass der
Änderungsantrag abgelehnt wird
Abstimmung: 1 dafür, 2 Enthaltungen, 2 dagegen

 Antrag abgelehnt

2. Weihnachtsfeier StuRa

 wir wollen Glühwein mitbringen
 wahrscheinlich kommen so 4-5 Menschen
 15l Glühwein
 Felix besorgt eine Kiste Bio-Mandarinen

3. Treffen aller Mitglieder von Senatskommissionen
 Vernetzung und Verbesserung der Kommunikation zwischen den
Studis in den Kommissionen
 noch nicht so sicher, wann und wo usw.

4. AlDi
 Mona macht veganen Waffeltag
 Sebastian hat Waffeleisen vom Brechtbau-Plenum organisiert
 50 Cent pro Waffel?
 Kasse: ist da, Sebastian fragt Christin
 Felix kauft Puderzucker
 Sebastian bringt Servietten mit
 Verlängerungskabel müsste im Büro sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.