#richtig_ist (2)

Aktuell liegt ein Flyer einer Wahlliste in den Mensen aus, der für sich deklariert: „Nach zwei Jahren Diskussion und viel Hin & Her konnten wir unser Versprechen für Euch einlösen: Von 6€ fiel der Semesterbeitrag auf 3,50€.“

Der Semesterbeitrag sinkt, aber #richtig_ist: Nicht dank der Liste, die das für sich deklariert.

Der Haushaltsplan von 2017 und 2018 trägt eine starke grüne Handschrift, denn die GHG hat die bedeutendsten Änderungen im Arbeitskreis Finanzen eingebracht. Dazu zählt in 2017 ein sparsamerer Haushaltsansatz – mit Einsparung von einem Euro Beitrag pro Studi pro Semester, basierend auf moderaten Kürzungen (weniger Druckkosten, Gebrauchtmöbel, …), aber noch ohne die realen Zahlen des vorangegangenen Haushaltsjahr -, und dann 2018 eine starke und stark argumentierte Senkung – auch gegen Kritik aus der FSVV – basierend auf dem zu diesem Zeitpunkt vorliegenden tatsächlichen Ausgaben. Die bestehenden Rücklagen – vor allem aus der Nicht-Einstellung von Personal – sollen durch die Beitragssenkung und geplante Ausgaben in Höhe von zirka 5,50€ pro Studierendem über wenige Jahre abgebaut werden. Sind die Rücklagen auf ein vertretbares Maß abgeschmolzen, muss unser Meinung nach der Beitrag wieder bedarfsgerecht erhöht werden. (Mehr dazu hier: http://ghg-tuebingen.de/…/nicht-nur-meckern-sondern-anpass…/ )

Forderungen stellen kann jeder. Die GHG hat diskutiert, gerechnet, Vorschläge erarbeitet, diese eingebracht in Arbeitskreis, Fachschaften und StuRa, hat argumentiert und – wohl – überzeugt. Beide Haushaltsentwürfe wurden ohne Gegenstimmen angenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.