Sarchhalde bleibt. Der Kampf geht weiter.

Das Schwäbische Tagblatt  [ https://www.tagblatt.de/…/Sarchhalde-bleibt-vorerst-unbebau… ] berichtet, vorerst werde die Sarchhalde nicht bebaut.

Hierzu teilt der OB mit: „Durch die Fortschreibung des Rahmenplans können im Kernbereich des Klinikums und im Bereich der Grafenhalde zusätzliche Bauflächen gewonnen werden. Damit können Forschungsinstitute, für die bisher die Sarchhalde als Erweiterungsfläche angedacht war, nun zusätzlich im Kernbereich untergebracht werden. Das ist nicht nur vorteilhaft für Klinik und Forschung, es ermöglicht uns auch, die Sarchhalde auf lange Zeit unbebaut zu lassen.“

Warum musste die BI Käsenbachtal erst so kämpfen, damit Universitätsklinikum und Stadt nach besseren und tragbaren Lösungen sucht? Demokratie heißt, dass man sich einbringt, aber wir bedauern, dass es so sehr notwendig ist. Die BI Käsenbachtal hat dieses Kleinod in Tübingen so sichtbar gemacht, wie es es verdient. Weiterhin organisiert die Gruppe Spaziergänge, Veranstaltungen und mehr, die diesen Ort sichtbar machen.

Dafür: Unendlich vielen Danke. 
Und… Der Kampf geht weiter! 💚✊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.