Informationsseite zum Campusgarten am Bonatzbau gestartet

Seit einiger Zeit versuchen Aktivis der GHG, der Fachschaftenvollversammlung und viele weitere Studierende der Ernst-Bloch-Uni Tübingen einen Gemeinschaftsgarten am Bonatzbau zu etablieren. Ein Garten dort wäre ein wichtiges Signal der Universität und der Studierendenschaft, die Welt nicht so lassen zu wollen wie sie ist. Noch liegen einige bürokratische Steine im Weg, aber die ersten Pflänzchen wachsen schon. 
Wer auf dem Laufenden bleiben will (auch wir werden natürlich regelmäßig berichten) findet auf der Seite Gemeinschaftsgarten Bonatzbau regelmäßig Bilder und Aktuelles.

Außerdem gibt es einen Telegram-Kanal, welcher über aktuelle Treffen und cooles Zeug berichtet: https://t.me/joinchat/AAAAAEifrqrSYqkYo1JhVQ

(Der Studierendenrat Tübingen sieht in seinem Haushalt finanzielle Förderung für das Projekt vor.)

#tassengate

Das FAQ wurde in unserer Sitzung vom 30. April 2019 beschlossen und wurde hier am 2. Mai 2019 rückdatiert veröffentlicht. Das FAQ gibt die Position der an dessen Entstehung Beteiligten wieder. Die Bezeichnung „Tassengate“ reproduziert die bspw. in Regenbogenpresse übliche Skandalisierung von Nicht-Skandalen.

FAQ öffnen

Importstopp für Müll

In der aktuellen Episode von Roman Mars‘ Podcast 99 Percent Invisible geht es um die Auswirkungen der “National Sword”-Kampagne, welche den Müll-Import Chinas massiv reduzierte und weiter reduzieren soll. Bisher gingen rund 1,6 Millionen Tonnen allein an Plastikabfall aus europäische Länder an China. Hinzu kommen riesige Mengen an u.a. Elektroschrott, Altpapier und Altmetall, welche nicht (nur) hier vor Ort wiederverwertet werden, sondern in unterschiedlichen Reinheitsstufen exportiert wurde.

Unser Fokus, so eines der Aussagen dieser Folge, müsse wieder stärker auf “Reduce, Reuse”, statt nur auf “Recycle” liegen (<3). Nicht nur wir als Konsument*innen können etwas tun, sondern auch Unternehmen die produzieren müssen in die Verantwortung genommen werden. Gutes Design denkt hier mit. Die “National Sword”-Kampagne kann ein Weckruf sein, so 99% Invisible, aber nur, wenn Produzent*innen, Konsument*innen und der Staat hinhören.

https://99percentinvisible.org/episode/national-sword/